TVO Basketball Faustball Handball Tennis Tischtennis Turnen Volleyball Jugend
Name
Passwort
  
Werbung
Hier kann auch Ihre
Werbung stehen!
Special

Partnerschaftsverein

TV Bittenfeld
Suche
 
Handballer starten in die Saison 2019/2020 - Saisonvorbericht

Vorbericht der Handballabteilung für die Saison 2019/20

Der Beginn der Handballsaison 2019/20 steht unmittelbar bevor. Insgesamt zehn Mannschaften stellt der TV Obertürkheim in dieser Saison, davon vier Aktive- und sechs Jugendmannschaften. Besonders hervorzuheben ist die neu aufgestellte zweite Frauenmannschaft, die mit den beiden Trainern Andreas „Edi“ Gaag und Olaf „Lämmi“ Bastian in der Kreisliga B starten. Erste Saisonhöhepunkte sind die beiden Heimspieltage in der Obertürkheimer Ballsporthalle am Samstag und Sonntag, den 12., bzw. 13.10.19.


Jugendbereich

Minis:
Betreut von Helmut Weiß lernen die „Kleinen“ spielerisch den Umgang mit dem Ball und Mitspielern. Während der Saison wird das Erlernte in einigen Minispielfesten in Handball- und Geschicklichkeitsspielen angewandt. Anfang August fand bereits das erste Turnier in Untertürkheim statt, wo neben dem sportlichen Engagement auch Schätzspiele angeboten wurden.

Gemischte und weibl. E-Jgd.:
Die beiden Mannschaften trainieren jeweils Dienstag 17:15 - 18:45 Uhr und Freitag 17:15 - 18:45 Uhr gemeinsam in der Ballsporthalle Obertürkheim. Insgesamt 16 Spielerinnen und Spieler werden von gleich vier Trainern betreut. Lukas Wiltafsky und Felix Imhof leiten vorzugsweise die Geschicke der gemischten Mannschaft. Timo Hofmann und Franziska Hausch legen ihr Hauptaugenmerk auf den weiblichen Mannschaftsteil, die ab dem 22.09 in der Staffel 4 den Spielbetrieb aufnimmt. Die gemischte Mannschaft tritt ab Mitte Oktober in der Staffel 2 an. Vorrangiges Saisonziel beider Mannschaften ist es mit viel Spaß die Grundlagen des Handballspiels zu erlernen und – um den Spaßfaktor noch zu erhöhen – noch mehr Spiele als in der abgelaufenen Saison zu gewinnen.

Weibl. C-Jgd.:
Zweimal die Woche bereiten sich 14 Mädchen im Alter von 12 bis 14 Jahren auf die kommenden 12 Saisonspiel in der Kreisliga A vor. In dieser Spielzeit will die Mannschaft von Georg und Maike Wiltafsky an die gute Leistung in der Qualifikation, die mit einem zweiten Platz abgeschlossen wurde, anknüpfen und sich im oberen Tabellendrittel festspielen. Darüber hinaus sollen die jüngeren Spielerinnen weiter in die Mannschaft integriert werden. Dazu wurden u.a. bereits zwei Trainingsspiele absolviert. Während der Saison will das Trainerteam neben dem terminierten Spielbetrieb immer wieder Trainingsspiele ansetzen.

Weibl. B-Jgd.:
„Ankommen und Erfahrungen sammeln“ ist das Motto der Mannschaft die in ihre erste B-Jugend Saison geht. Mit einem Stamm von 10-12 Spielerinnen peilen die beiden Trainerinnen Ina Brinkman und Maike Wiltafsky einen Platz im Mittelfeld in der Kreisliga A an. Die Mannschaft trainiert zweimal die Woche (Mittwoch und Donnerstag) zusammen mit der weiblichen C-Jugend, da einige Spielerinnen auch noch in der C-Jugend spielberechtigt sind. Männl.. A-Jgd.:
Die Mannschaft um die Trainer Dennis Mokrovic und Patrick Goldbach hat nach den Osterferien mit der Vorbereitung zur neuen Saison begonnen. Nachdem am Anfang hauptsächlich Fitness in Form von Joggen und Krafttraining im Vordergrund stand, liegt der Fokus nun darauf, die Spieler auf den aktiven Bereich vorzubereiten. Es ist die letzte Saison im Jugendbereich für die Jungs. Viele von ihnen werden in der kommenden Saison schon bei den aktiven Mannschaften dank Doppelspielrecht erste Erfahrungen sammeln. Die Qualifikation wurde souverän gestaltet und in der Gruppe gewonnen. Die Mannschaft wird sich in der kommenden Runde in der Kreisliga A behaupten dürfen. Ziel ist es

unter die ersten 2 zu kommen. Das Vorbereitungsturnier beim TBU Sportfest zeigte, dass die Mannschaft dafür Geschlossenheit und Disziplin an den Tag legen muss. Neben der Vorfreude auf die neue Spielzeit freuen sich die Jungs vor allem darauf, dass sie in den Männermannschaften trainieren und sich beweisen dürfen.


Aktiver Bereich

Frauen 2:
Das unter Adreas Gaag und Olaf Bastian neu aufgestellte Frauenteam setzt sich nominell aus über 21 Frauen zusammen, von denen circa 12 den Kern der Mannschaft bilden. Einige Spielerinnen nehmen ausschließlich am Trainingsbetrieb teil oder stehen aufgrund von Reisetätigkeiten nur zeitweise zur Verfügung. Die Mannschaft setzt sich hauptsächlich aus der ehemaligen A-Jugendmannschaft und einigen Spielerinnen, die in der vergangenen Saison in der ersten Frauenmannschaft spielten, zusammen. Neben zwei Trainingseinheiten pro Woche wurde während der Vorbereitung vermehrt auf die Bildung einer guten Teamchemie Wert gelegt. Zielbereich in der Kreisliga B ist das Tabellenmittelfeld.

Frauen 1:
Die erste Frauenmannschaft steht vor dieser Bezirksklassesaison vor einem Umbruch. Auf gleich sieben Abgänge, von denen fünf ehemalige Spielerinnen ab dieser Saison den Kern der zweiten Frauenmannschaft bilden, kommen drei Neuzugänge. Trainer Boris Schneider kann in Summe mit 13 Spielerinnen auf einen breiten Kader zurückgreifen, der gegebenenfalls durch Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft erweitert werden kann. Als Saisonziel ist eine Verbesserung des Tabellenplatzes (letztes Jahr Platz 5) ausgegeben.

Männer 2:
Mit Moritz Otto und Felix Kugele konnten gleich zwei sehr erfahrene Spieler für das Spielertraineramt der zweiten Männermannschaft gewonnen werden. Neben einem Platz in der oberen Tabellenhälfte der Kreisliga C ist das  orrangige Ziel in dieser Spielzeit die Integration der A-Jugendspieler in den aktiven Bereich. Dass das erste Saisonspiel erst Ende Oktober stattfindet, und somit eine verlängerte Vorbereitung möglich ist, kommt dem Trainerteam deshalb gerade recht.

Männer 1:
Auch Klaus Schardt und Co-Trainer Marco Bubeck müssen ihre Mannschaft für die neue Saison punktuell umbauen. Die Abgänge von Robert Rinker, Mario Jerkovic sowie das Kürzertreten von Altmeister Andreas Rauscher (er steht für Notfälle noch bereit) soll mit Zugängen aus der eigenen Jugend bzw. zweiten Mannschaft kompensiert werden. In einigen Trainingsspielen und dem Neckarcup als Vorbereitungsturnier sollten die Laufwege und Kommunikation auf dem Feld verinnerlicht werden. Trotz des guten Abschneidens als Vizemeister in der Bezirksliga steht auch in diesem Jahr wieder der Nichtabstieg ganz oben auf der Agenda.